Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung stellt einen bedeutenden Fortschritt bei den Tarifverhandlungen auf der Ebene der Zentralregierung dar. Insgesamt sollte sie die Arbeitsbedingungen der Beamten verbessern und auch zur Beschäftigungsstabilität und Professionalität beitragen. Es ist vorgesehen, dass es auch junge Arbeitnehmer in die staatliche Verwaltung locken und die Attraktivität der Arbeit für den Staat stärken wird. Die Vereinbarung betrifft 69.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes (Stand Ende 2015), die hauptsächlich aus Beamten bestehen, die für Ministerien, Finanzämter, die Sozialversicherungsverwaltung, Arbeitsämter und andere Behörden der Zentralregierung tätig sind. Erzieherinnen und Erzieherinnen (staatlich anerkannte Jugend- oder Kinderbetreuerinnen) werden in der Regel in der Vergütungsgruppe S6 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bezahlt, wobei die Gehaltsstufen dieser Vergütungsgruppe auf Berufserfahrung basieren. Erzieherinnen und Erzieherinnen, die bereits Berufserfahrung haben, werden in der Regel der Stufe 2 zugeordnet. Höhere Niveaus werden erst nach mehreren Jahren mit demselben Arbeitgeber erreicht. Laut einer Online-Umfrage der Lohnspiegel-Einkommensvergleichsseite aus dem Jahr 2014 beträgt der Bruttoverdienst staatlich anerkannter Jugendlicher oder Kinderpfleger ohne Boni auf Basis einer 38-Stunden-Woche derzeit durchschnittlich 2.490 Euro pro Monat. Die Hälfte der befragten Jugendlichen oder Kinderbetreuer verdient weniger als 2.420 Euro im Monat. Arbeitnehmer in tarifgebundenen Betrieben sind deutlich besser dran als Arbeitnehmer in Betrieben, die nicht an Tarifverträge gebunden sind.

Lehrer an öffentlichen Schulen in den westdeutschen Ländern sind in der Regel Beamte, die bei den Ländern beschäftigt sind. Nach den Laufbahnstrukturen für Beamte werden Lehrer in der Regel entweder dem höheren Dienst (gehobener Dienst) oder dem höheren Dienst (höherer Dienst) zugeordnet. Je nach Einstiegsstatus der jeweiligen Lehrberufe fallen Lehrer an Grundschulen und Hauptschulen sowie an Realschulen unter den höheren Dienst und Lehrer an Gymnasien und Berufsschulen unter den Oberdienst. Verstehen Sie den Tarifverhandlungsprozess, erhalten Sie Aktuelles über den Stand der Verhandlungen und finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.