Bei der Einreichung Ihres Terminierungsausgleichsvorschlags wird der Gewinn in der Regel auf der Grundlage des ausgehandelten Gewinnniveaus ermittelt, das um Verluste, Veräußerungen und andere Gutschriften bereinigt ist. Vorauszahlungen oder Fortschrittszahlungen; und alle anderen früheren Zahlungen im Rahmen des Vertrags. 86 Es scheint jedoch, dass dieses Argument insbesondere für die Ex-ante-Leserschaft gilt und in geringerem Maße für die Leserschaft ex post gilt, wenn ein Problem auftritt und der Verbraucher den Vertrag liest, um seine Rechte und Rechtsbehelfe zu ermitteln. 59 Zu diesen Verpflichtungen gehören die Pflicht des Vermieters, die Schlösser der Wohneinheit auf Verlangen zu ändern, und das Recht des Mieters, den Mietvertrag innerhalb von drei Monaten nach der jüngsten Gewalttat zu kündigen. Siehe id., ch. Dieser Artikel enthält eine inhaltsbasierte Analyse der Leases in der Stichprobe. Ich werde nun kurz den methodischen Ansatz zusammenfassen und dann fortfahren, die Einzelheiten zu erweitern (eine ausführliche Beschreibung der Kodierungsmethodik finden Sie im Codebuch in Ergänzendem Anhang I). Die Verwendung der legalen Fallback-Sprache ist zumindest beunruhigend. Diese Formulierung könnte in der Tat die Anerkennung der Parteien signalisieren, dass in einem bestimmten Kontext einige rechtliche Beschränkungen gelten können.

Es kann jedoch auch ein Versuch sein, eine ansonsten nicht durchsetzbare oder irreführende Klausel aus gerichtlichen Eingriffen zu immunisieren. Zumindest deutet diese Sprache darauf hin, dass eine bestimmte rechtliche Dimension aus dem Vertrag herausgelassen wurde, so dass nur ein Teil des Bildes enthüllt wird. Ungeachtet ihrer beabsichtigten Wirkung scheint es, dass diese Sprache die Mieter über den rechtlichen Stand der Dinge und, genauer gesagt, über ihre Rechte und Rechtsbehelfe als Mieter falsch informieren wird. 3 Die wenigen Studien, die sich mit der Verwendung nicht durchsetzbarer Begriffe in Standardformverträgen befassten, haben die Auswirkungen dieser Praxis auf der Grundlage der Annahme analysiert, dass solche Begriffe existieren, wobei sie sich häufig auf anekdotische Beweise stützen (vgl. Olafsen 1978; Kuklin 1988; Stolle und Slain 1997; Sullivan 2009). Dieses Verlustverhältnis wird verwendet, um die Höhe der beantragten Terminierungskosten anzupassen, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass sich der Vertrag in einer Verlustposition befand. Das Hauptziel dieser auf der Erhebung basierenden Studie über die Erfahrungen von Mietern mit Mietverträgen besteht darin, die Möglichkeit zu prüfen, dass Mieter ihre Mietverträge niemals lesen oder auf andere Weise über das Gesetz informiert werden könnten, wodurch die Schlussfolgerung geschwächt wird, dass nicht durchsetzbare und irreführende Klauseln für die Mieter wahrscheinlich schädlich sind. Die Umfrage zielte darauf ab, die Hypothese zu untersuchen, dass Mieter, wenn ein Mietproblem oder Problem auftritt, wahrscheinlich auf ihre Verträge als Hauptinformationsquelle über ihre Rechte und Pflichten als Mieter angewiesen sind. Konkret ging es in der Studie um drei miteinander verbundene Fragen: (i) Verlassen sich Mieter auf ihre Mietverträge, wenn sie während ihrer Mietzeit ein Problem haben oder sich über ihre Rechte oder Pflichten als Mieter informieren möchten? (ii) Suchen Mieter nach anderen – alternativen oder ergänzenden – Informationsquellen, wie z. B. rechtlicher oder webbasierter Beratung? (iii) Wie werden Mietprobleme letztlich gelöst: Halten sich Mieter an ihre vertragliche Vereinbarung, erreichen sie eine andere Ad-hoc-Vereinbarung mit ihrem Vermieter oder suchen sie Rechtsbehelfe? Dieses Beispiel zeigt, dass Verkäufer möglicherweise einen starken finanziellen Anreiz haben, Verbraucher über das Gesetz durch ihre Standardformularverträge zu täuschen.