Widersprüche sind das Kernkonzept der Relational Dialectics. Es ist das dynamische Zusammenspiel einheitlicher Oppositionen. Ein Widerspruch entsteht, «wenn zwei Tendenzen oder Kräfte voneinander abhängig sind (Einheit), sich aber gegenseitig negieren (Negation)». [12] In einer Beziehung kann man sich zum Beispiel gleichzeitig Intimität und Distanz wünschen. Die wichtigste Voraussetzung für eine Reihe von Postulaten ist, dass sie konsistent sind. Da der gewöhnliche Begriff der Konsistenz den des Widerspruchs beinhaltet, was wiederum Negation beinhaltet, und da diese Funktion im Allgemeinen nicht als Primitiv in [den verallgemeinerten Postulaten] erscheint, muss eine neue Definition gegeben werden. [6] Zu den vier Kernkonzepten der relationalen Dialektik gehören: Widerspruch, Totalität, Prozess und Praxis. Wie die Muster in Teeblättern, die seit Jahrhunderten für wahrhafte Geschichten verwendet werden. Es ist eine große Kunst, die Blätter lesen zu können.

Aber es macht keinen Unterschied, was die Gültigkeit der Vermögen betrifft, ob die wahrgenommenen Muster in den Teeblättern oder im Kopf des Lesers sind. Die Idee ist, in den mystischen Künsten, das Vermögen, nicht seine Quelle oder sein Medium, ist die Botschaft. Es gibt einfach zu viele sensorische Informationen, die unsere Sinne bombardieren, als dass wir uns dessen bewusst wären. Um aus der Welt heraus Sinn zu machen, müssen wir sie so vereinfachen, dass unser Gehirn damit umgehen kann. Da es zu viele Informationen gibt, um jedes Bit eindeutig zu verarbeiten, und weil das menschliche Gehirn sowohl auf einer metaphorischen als auch auf einer logischen Ebene funktioniert, speichert es Darstellungen von Klassen und Kategorien, mit denen eingehende Informationen verglichen und klassifiziert werden können. Schauen wir uns einige Beispiele von Paradigmen an, während wir versuchen, Antworten auf diese Denkanstöße zu finden. Es gibt viele Beispiele für Paradigmen auf allen Ebenen. Je besser Sie das Konzept eines Paradigmas verstehen, desto leichter sollte es sein, an Beispiele zu denken. Denken Sie daran, dass ein Paradigma ein mentales Modell ist, das uns hilft, Informationen zu organisieren und zu klassifizieren.

Sie können aus diesen Bildern sehen, dass das Gesicht nur aus der Ferne beginnt, wie ein Gesicht auf der dritten Ebene der Verbesserung aussehen. Es ist konsequent frei von bedeutenden Widersprüchen und selbst wenn es nicht ist, funktioniert es immer noch, weil wir in und aus verschiedenen Paradigmen wechseln können, wenn auch nicht immer so gut, wie wir es gerne hätten. Wir wissen bereits um die Illusionen, die subjektive Natur der Zeit und unsere Fähigkeit, Dinge in abstrakten Mustern zu sehen. Dies bezieht sich auf die Wahl, entweder mit einem Ehegatten verbunden zu sein und als einer zu handeln oder abhängig zu sein und nach eigenen Bedingungen zu handeln. Wenn dieses Konzept missverstanden wird, wird die beziehungsische Spannung unausgewogen und die Beziehung neigt dazu, auf einer persönlichen Ebene auseinanderzufallen, ob sichtbar oder nicht. Paare sind stabiler, wenn sich beide über den Grad der Nähe in der Beziehung einig sind und weniger stabil sind, wenn sie sich nicht einigen können. Im dialektischen Materialismus: Widerspruch – abgeleitet vom Hegelianismus – bezieht sich in der Regel auf eine Opposition, die inhärent innerhalb eines Bereichs, einer einheitlichen Kraft oder eines Objekts existiert. Dieser Widerspruch ist im Gegensatz zum metaphysischen Denken keine objektiv unmögliche Sache, denn diese widersprüchlichen Kräfte existieren in der objektiven Realität, nicht gegenseitig auslöschen, sondern die Existenz des anderen definieren. Nach der marxistischen Theorie kann ein solcher Widerspruch zum Beispiel darin gefunden werden, dass: In der Mathematik das Symbol, das verwendet wird, um einen Widerspruch innerhalb eines Beweises darzustellen, variiert. [5] Einige Symbole, die verwendet werden können, um einen Widerspruch darzustellen, sind ↯, Opq, «Displaystyle» «Rightarrow «, «Leftarrow «, «↔ » Displaystyle» » leftrightarrow» . in jeder Symbolik kann ein Widerspruch durch den Wahrheitswert «falsch» ersetzt werden, wie er beispielsweise durch «0» symbolisiert wird (wie es in der booleschen Algebra üblich ist).